Bericht 14. Spieltag 

Am gestrigen Sonntagnachmittag war die SG Bruch zu Gast beim SVK. Aufgrund der Witterungsbedingungen wurde das Spiel auf den Kunstrasenplatz nach Dörbach verlegt. Umgestellt wurde im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen, für Johannes Baden rutschte Andy „Uwe“ Staudt ins Team, Sascha Daun ersetzte den verletzten Andy Niesen und für den ebenfalls verletzten Timo Steffen stand Daniel Banemann im Tor. Trotz des Sieges war klar, dass die Leistung der Vorwoche heute nicht reichen würde.

Von Beginn an zeigte der SVK einen kontrollierten Spielaufbau, stand mit Routinier Sascha Daun, Jan „Toto“ Schröder, Fabian Hoffmann und Steven Heinz sicher in der Abwehr und sicherte sich mit Mateusz Runge, Steve Barteleit, Sebi Simon und Etienne Irmisch die Oberhand im Mittelfeld.

In der ersten Hälfte passierte nicht allzu viel. Von beiden Mannschaften kam nach vorne relativ wenig, die langen Bälle der Gäste aus Bruch konnten allesamt durch unsere Abwehr entschärft werden. Der SVK ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, verlagerte das Spiel gut, konnte sich jedoch keine zwingenden Angriffsaktionen gegen die dicht gestaffelte Brucher Hintermannschaft erspielen. Grenzwertige Schiedsrichterentscheidungen behinderten zudem den Spielfluss. 

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit führte die erste Unentschlossenheit unserer Abwehr zu einem Freistoß nahe der Strafraumgrenze. Den gut getretenen Ball erreichte Daniel Banemann nur noch knapp mit den Fingerspitzen, konnte das Tor jedoch nicht verhindern. So ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Hier schwor sich die Mannschaft nochmal ein und kam mit breiter Brust zurück auf den Platz. Sofort war zu spüren, dass der SVK den Druck auf die Brucher Abwehr nun deutlich erhöhte. Allein in den ersten Minuten gab es zwei große Chancen. In der 51. Minute konnte die Brucher Abwehr einen Eckball nicht weit genug abwehren, sodass Sebi Simon den Ball 25 Meter vor dem Tor mit der Brust annehmen und ihn volley im Tor unterbringen konnte.

Der SVK drückte weiter nach vorne, hatte nun die Übermacht in allen Mannschaftsteilen und erzielte in Minute 61 die Führung durch Tommy Toppmöller, der einen abgefälschten Pass frei vor dem Brucher Tor annehmen und problemlos nutzen konnte. 

In der Folge ließ der Druck des SVK etwas nach. Die Brucher konnten sich mit einer weiteren Aktion nach vorne zurück ins Spiel bringen. Ein gegnerischer Einwurf wurde auf der Außenbahn mangelhaft verteidigt, sodass der Ball scharf in die Mitte gespielt werden konnte, wo der Rettungsversuch von Fabi Hoffmann im eigenen Tor landete. Dieser ließ sich hierdurch jedoch nicht beirren und war im nächsten Angriff die treibende Kraft über die Außenbahn. Der SVK spielte jetzt wieder wie vor der Führung zielstrebig nach vorne.

In der 73. Minute überrumpelte Johannes Baden mit einen schnell ausgeführte Eckball die Brucher Abwehr. Wieder war es Tommy Toppmöller, der den Überraschungsmoment zur erneuten Führung nutzen konnte.

Zwei Minuten später war es wieder Jojo Baden, der einen Freistoß aus dem Halbfeld zielgenau auf Steve Barteleit im gegnerischen Strafraum brachte, sodass dieser den Ball unbedrängt auf das Tor bringen konnte. Den Abpraller des Brucher Torwarts konnte Steve anschließend sicher im Tor unterbringen. 

Der SVK spielte sich in einen Rausch, dem der Brucher Langholzfußball nichts entgegenzusetzen hatte. Fast immer war es dasselbe Schema: Abfangen der langen Bälle durch unser Mittelfeld oder unsere Abwehr, kontrollierter Spielaufbau nach vorne, gefährlicher Abschluss.

Nach diesem Schema fiel dann auch das 5:2 durch Tommy Toppmöller, der nach einem Zusammenspiel mit Steve Barteleit und Mateusz Runge erneut frei vor dem Brucher Tor stand und auch diese Chance nutzte.

Sechs Minuten später wurde ein Eckball von Mateusz per Kopf von Tommy verwandelt. Das 6. Tor im zweiten Durchgang. Die SG aus Bruch wusste sich nicht zu befreien und hatte mehrfach Glück, dass der Schiedsrichter einige fragwürdige Abseitsentscheidungen fällte.

Das letzte Highlight dieser zweiten Hälfte war eine erneut grenzwertige Elfmeterentscheidung für die SG aus Bruch. Den ersten Ball, der von den Gästen selbst in Halbzeit zwei auf das Klausener Tor gebracht wurde, parierte Daniel Banemann überragend und sicherte somit den 6:2-Erfolg unseres Teams.

Aufgrund der Spielanteile über die gesamten 90 Minuten, jedoch vor allem wegen der zielstrebigen zweiten Halbzeit, in der man den Gästen ohne Wenn und Aber die Grenzen aufzeigte,  war dieser Sieg hochverdient. Als Team hatte man das Spiel gedreht und gemeinsam die Erfolgsspur eingeschlagen.


SG Salmbachtal

Kreisliga A - Mosel

... lade FuPa Widget ...
SG Klausen / Sehlem / Rivenich / Esch auf FuPa

Kreisliga C I - Eifel

... lade FuPa Widget ...
SG Klausen / Sehlem / Rivenich / Esch II auf FuPa

Links